Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Erklärung zum Ergebnis des Bürgerentscheids zur Hinteren Insel

Die Lindauer Bürger:innen haben am 25.09.22 die Bebauung der vier Baufelder auf der Hinteren Insel abgelehnt. Diese Entscheidung respektieren wir. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiter:innen in der Stadtverwaltung sowie allen Unterstützer:innen, die mit viel Einsatz in den vergangenen Jahren den Rahmenplan für die Hintere Insel vorangebracht haben. Durch das Ergebnis des Ratsentscheids steht unsere Stadt nun vor neuen großen Herausforderungen. Mit der städtebaulichen Entwicklung sollte bezahlbarer und nachhaltiger Wohnraum in modernen Wohnformen geschaffen und die Infrastruktur der Insel gestärkt werden. Die Stadt hätte auf den eigenen Grundstücken großen Einfluss auf das Erreichen dieser Ziele nehmen können. Die vergangenen Wochen und Monate haben auch eine positive Entwicklung möglich gemacht: Eine gute Zusammenarbeit in der Mehrheit des Stadtrates bei den wirklich wichtigen und zukunftsweisenden Aufgaben ist möglich. Sieben von elf politischen Gruppierungen haben in respektvoller und konstruktiver Atmosphäre zielgerichtet zum Wohl der Stadt zusammengearbeitet. Das werden wir in Zukunft beibehalten. In diesem Geist wollen wir auch die kommenden Haushaltsberatungen angehen. Die eng gewordene Haushaltslage zwingt uns, Projekte zu überprüfen und zu priorisieren. Wir zumindest wollen diese Herausforderung ernsthaft angehen und streben nach einem Haushalt 2023, dem wir alle zustimmen können.

Unterstützung für die Ukraine: Spendenaufruf Bukowina-Hilfswerk

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde,

angesichts des schrecklichen Krieges blicke ich voll Sorge in die Ukraine, die nach der Invasion russischer Truppen um ihre Existenz kämpft.
Als Bezirksrat bin ich in Gedanken bei unseren Freunden in der ukrainischen Partnerregion des Bezirks Schwaben, im Gebiet Tscherniwzi, und erschüttert über das Leid, das dieser Krieg hervorruft.
Seit 1997 ist Tscherniwzi Partnerregion des Bezirks Schwaben: Wir sind eng mit dem Gebiet verbunden, haben gemeinsam Projekte umgesetzt und Freundschaften geschlossen. Unsere Freundinnen und Freunde brauchen jetzt unsere – und Ihre – Hilfe:

Das Hilfswerk Schwaben-Bukowina e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Augsburg, der die Partnerregion des Bezirks Schwaben in der rumänisch-ukrainischen Grenzregion Bukowina unterstützt. Durch seine Kontakte vor Ort und seine jahrelange Erfahrung stellt das Hilfswerk sicher, dass Ihre Spende ankommt. Ich bitte Sie daher: Spenden Sie an das Bukowina-Hilfswerk, helfen Sie den Menschen in Tscherniwzi.

Spendenkonto:

Stadtsparkasse Augsburg
Stichwort: Ukraine-Hilfe
IBAN: DE89 7205 0000 0810 0061 06
BIC: AUGSDE77XXX  

Hinweis: Spendende, die eine Spendenbescheinigung wünschen, geben bitte unter Verwendungszweck auch ihre persönliche Adresse an.  

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Abt

Mensch vor Profit! Machen Sie mit!

Engagement unterstützen!

Aktuelle Meldungen

Nach oben